Am 04.04.2019 trafen sich die beiden Parallelklassen 7d und 7b mit ihren Lehrerin Frau Hoetgen und Frau Ewald in einem Raum und präsentierten sich gegenseitig zuvor eigenständig inszenierte Bühnenstücke aus klassischen Balladentexten von Goethe und Schiller. Auch die moderne Ballade „Der Maulwurf muss weg“ von Scheibner wurde szenisch interpretiert.

Lesen, Schreiben, Sprechen, Zuhören, Sprache, Literatur und Kommunikation gehören zu den elementaren Bestandteilen des menschlichen Daseins und Alltags und müssen, damit sich (nicht nur junge!) Menschen effektiv und problemlos in der Welt orientieren können, konsequent eingeübt und trainiert werden. Damit gewährleistet ist, dass junge Menschen auf das Leben während und vor allem nach der Schule möglichst optimal vorbereitet werden und das, was um sie herum geschieht, angemessen begreifen und auch interpretieren können, wird am Städtischen Gymnasium Rheinbach im Fach Deutsch der Schwerpunkt auf der Weiterentwicklung der sprachlichen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler gelegt. Das bedeutet, dass die Lernenden ihre Verstehens-, Interpretations-, Ausdrucks- und Verständigungsfähigkeit weiter optimieren, um auf die gymnasiale Oberstufe und weitere Ausbildungs- und Lebenszusammenhänge möglichst gut vorbereitet zu sein.

Name Unterrichtsfächer
1 Frau Bischoff Deutsch / Sozialwissenschaften/Wirtschaft / Politik
2 Herr Brosette Deutsch / Philosophie
3 Frau Cerfontaine Deutsch / Kath.Religion
4 Frau Daniel Deutsch / Französisch / Philosophie
5 Frau Ewald Deutsch / Französisch / Kunst
6 Frau Haustein Deutsch / Sozialwissenschaften/Wirtschaft
7 Frau Hoetgen Deutsch / Englisch
8 Herr Klug Deutsch / Englisch
9 Frau Lessenich Deutsch / Philosophie
10 Frau Lohrmann Deutsch / Sport
11 Frau Löttgers Deutsch / Sozialwissenschaften/Wirtschaft / Politik
12 Herr Dr. Löttgers Deutsch / Ev.Religion
13 Frau Mälchers Deutsch / Kath.Religion
14 Herr Mertens Deutsch / Musik
15 Herr Nolden Deutsch / Erdkunde
16 Frau Remke Deutsch / Paedagogik
17 Frau Rosenbrock Deutsch / Spanisch / Kunst
18 Frau Spittel Deutsch
19 Frau Vaas Deutsch / Geschichte
20 Herr Wirtz Deutsch / Sport / Philosophie

 

Die rechtlich verbindlichen Grundsätze der Leistungsbewertung sind im Schulgesetz (§ 48 SchulG) sowie in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Sekundarstufe I (§ 6 APO - SI) dargestellt. Demgemäß sind bei der Leistungsbeurteilung von Schülerinnen und Schülern erbrachte Leistungen in den Beurteilungsbereichen „Schriftliche Arbeiten“, „Sonstige Leistungen im Unterricht“ sowie die Ergebnisse zentraler Lernstandserhebungen angemessen zu berücksichtigen. Während die „Sonstigen Leistungen im Unterricht“ sowie die „Schriftlichen Arbeiten“ bei der Leistungsbewertung den gleichen Stellenwert besitzen, dürfen die Ergebnisse der Lernstandserhebungen lediglich ergänzend und in angemessener Form Berücksichtigung finden.

Die Kernlehrpläne informieren über Themen und Inhalte sowie über die Aufgaben und Ziele in den verschiedenen Klassen der Sekundarstufe I und in den Grund- und Leistungskursen in der Sekundarstufe II.

Des Weiteren hat die Fachkonferenz gemeinsame Lern- und Arbeitstechniken im Fach Deutsch in der Sek I festgelegt.

Auch für die Bewertung der Facharbeit in der Jahrgangsstufe 11 ist ein einheitliches Bewertungsschema eingeführt worden.