deutsch-französische FreundschaftErst vergangenes Jahr betonten nach De Gaulles und Adenauer (1963) und Kohl und Mitterand (1984) auch Angela Merkel und Emmanuel Macron die zentrale Bedeutung der deutsch-französischen Freundschaft für die Länder selbst, aber auch für die gesamte europäische Union. Am 22.1.2019 unterschrieben die beiden amtierenden Staatsoberhäupter in Aachen einen neuen Friedensvertrag in Anlehnung an den  berühmten Elysée-Vertrag von 1963.

Für die Schülerinnen und Schüler des Städtischen Gymnaisum Rheinbach war dies Anlass genug, um den Tag zu feiern. Bereits morgens lief im Foyer französische Musik. Die Schule war gestaltet mit Plakaten zur deutsch-französischen Geschichte vom Grande Guerre 1914 bis hin zu heutigen Kooperationsprojekten und spiegelte somit Höhen und Tiefen der Länderbeziehungen realistisch und ausführlich wider. Die Klassen besuchten, aufgeklebten Fußstapfen in den Nationalfarben der Länder folgend, die Ausstellung gemeinsam mit ihren Lehrern und kamen über deren Geschichte ins Gespräch. Ein selbst gebauter Billardtisch, auf dessen Kugeln Zeichen des Friedens notiert waren, ermöglichte es den Kindern und Jugendlichen selbst einen „Anstoß zur Freundschaft“ zu tätigen.  In den Pausen verkauften Schülerinnen und Schüler Crêpes, Tartes und Quiches in ihrer Schulcafeteria, die dem Anlass entsprechend als französisches Bistrot geschmückt war.

Das Fazit von Schülerschaft, Kollegium und Elternschaft war durchweg positiv. Denn nur, wer die kriegerische Vergangenheit Deutschlands und Frankreichs kennt, weiß zu schätzen, wie wertvoll diese Freundschaft heutzutage ist, und man hofft, dass diese in Europa und der Welt weiterhin gesichert bleiben möge.

 Text und Fotos: Stephanie Ewald

deutsch-französische Freundschaft_2deutsch-französische Freundschaft_6deutsch-französische Freundschaft_7deutsch-französische Freundschaft_5deutsch-französische Freundschaft