„Tattoos“ sind cool!“, strahlt Max (Klasse 3c) und zeigt sein erstes Tattoo, das er sich auf seinen Unterarm hat aufbringen lassen. Das Aufbringen von Tattoos auf Arm oder Hand sowie wichtige Informationen rund um den immer beliebter werdenden Hautschmuck machen die Station 2 beim Stationenlernen im Rahmen des ZDI-Tages „Menschlicher Körper“ am Städtischen Gymnasium Rheinbach aus. „Unsere Schüler der Klasse 7c arbeiten heute mit den Drittklässlern der Katholischen Grundschule St. Martin zu Themenbereichen des größten Organs des Menschen, der Haut“, erläutert Claudia Henseler, „die Tattoos werden nicht gestochen, sondern künstlerisch von den älteren Schülern auf die Kinderhaut gemalt“, lächelt sie, „und die Gefahren des modernen Hautschmucks werden aufgezeigt. Vor dem Hintergrund des Gelernten beantwortet Max die Frage, ob er sich denn auch ein echtes Tattoo machen lassen würde, sehr eindringlich: „Nein, man kann davon Krebs bekommen und außerdem tun die Nadeln sehr weh.“

Die Initiative „Zukunft durch Innovation“, kurz zdi, des Wissenschaftsministeriums will junge Schüler für die sogenannten MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik gewinnen.

Daher gingen kleine und große Schüler am zdi-Projekttag zum Thema „Licht“ in den naturwissenschaftlichen Räumen des Städtischen Gymnasiums Rheinbach mit großem Interesse zentralen Fragen zu diesem Thema nach: Wie entstehen Licht und der Regenbogen? Warum kann Kandiszucker, der mit einer Zange zerquetscht wird, blau aufleuchten? Wie funktionieren die neonfarbenen, grell leuchtenden Knicklichter? Die kleinen Schüler waren an diesem spannenden Schultag aus der Kath. Grundschule Merzbach, der Kath. Grundschule St. Martin und der Gemeinschaftsgrundschule Sürster Weg zum Städt. Gymnasium geeilt und trafen dort auf die sie betreuenden Schüler der Klassen 8a, 9b sowie des Chemie-Leistungskurses der Jahrgangsstufe 11 und eines Physik-Grundkurses der Jahrgangsstufe 12.

 

Der zwölfte Projekttag „Zukunft durch Innovation“ stand unter dem Motto „Milch“

Welche Inhaltsstoffe hat Milch? Wie stellt man Milchshakes her? Diese und viele weitere Fragen wurden beim diesjährigen ZDI-Projekttag in Rheinbach zum Thema Milch beantwortet. Die ZDI-Projekttage sollen Kinder und Jugendliche für die sogenannten MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik begeistern. Auch das Städtische Gymnasium Rheinbach war mit dabei und lud Dritt- und Viertklässler der KGS St. Martin, der GGS Sürster Weg und der KGS Merzbach ein, um unter der Leitung von Frau Dr. Breitbach, Herrn Cholewa und Herrn Niemann einiges über Milch zu lernen und spannende Experimente durchzuführen. Als Unterstützung halfen dabei einige Schüler der Klasse 9.