beethovenfest-2015Der Besuch zweier deutschsprachiger Tänzerinnen aus Göteborg, die im Rahmen des Beethovenfestes zurzeit in Bonn mit der Göteborgs Danskompani gastieren, bildete ein Highlight im Unterricht des Kulturkurses der Jahrgangsstufe 9 am Städtischen Gymnasium Rheinbach. Sie berichteten den meist vierzehnjährigen Jugendlichen von ihrer harten Ausbildungszeit, die mit 13 Jahren begann, von der anstrengenden Suche nach festen Engagements, für die stets eine intensive Auslese betrieben wird, und ihrer tagtäglichen Arbeit, die sie mit viel Freude und Erfüllung verrichten. Doch wie kam es zu einem derartigen Künstler-Schüler-Treffen?

kleiner-horrorladen-1Städtisches Gymnasium führt imposantes Musical im Stadttheater auf

Den Horror, den eine Pflanze in einem kleinen Blumenladen verbreitet und den ihr Pfleger, der Blumenverkäufer Seymour und auch seine Freundin Audrey erleben, ließ über 140 Schülerinnen und Schüler des SGR zu gemeinschaftlicher Hochform auflaufen.

In äußerst beeindruckender Zusammenarbeit präsentierten sie das Musical „Little Shop of Horrors“ („Der kleine Blumenladen“) von Howard Ashman an zwei Abenden vor ausverkauftem Saal. Das in Deutschland meistgespielte Musical ohne festes Haus erlebte im Rheinbacher Stadttheater eine Wiederauferstehung der besonderen Art. Maßgeblichen Anteil an den äußerst gelungenen Vorstellungen hatte dabei das von Kunstlehrerin Elke Viltz gestaltete Bühnenbild. Allein die drei Versionen der Pflanze, genannt Audrey II, veranlassten das begeisterte Publikum zu Szenenapplaus. „Besser als alles, was wir bei YouTube gesehen haben“, sagten Schüler nach der Vorstellung über das Bühnenbild.

abitur-2015

107 Schülerinnen und Schüler haben am Städtischen Gymnasium Rheinbach ihre Zeugnisse erhalten.  Die frisch gebackenen Abiturienten präsentierten sich nach der feierlichen Messe in der St. Martin Kirche auf dem Schulhof stolz und fröhlich den Fotografen, haben sie doch nun das lang ersehnte Abitur in der Tasche, für das sie in den letzten Monaten noch intensiv gebüffelt hatten.

 Schulleiter Stefan Schwarzer bezog sich in seiner Ansprache auf den Liedtext „Bück dich hoch, komm steiger den Profit“, einem Songtext von Deichkind, der ironisch gebrochen spiegelt, welcher Erwartungshaltung sich mancher Berufseinsteiger ausgesetzt fühlt. Auf dieser Basis empfahl er den Schülern u.a., den „Augenblick nicht zu überfordern“, denn „ in einem Augenblick zu viel zu wollen, bringt Sie vermutlich nicht weiter. Nehmen Sie sich lieber Zeit.“

foerderpreis-2015Drei Schülerinnen und ein Schüler der Jahrgangsstufe 11 sind mit dem Förderpreis des Städtischen Gymnasiums ausgezeichnet worden. Bürgermeister Stefan Raetz betonte in seiner Rede, dass die ausgezeichneten Schüler „schulisches Engagement in der Leistung mit sozialem Engagement“ verbinden und rief alle Schüler auf „diesen Weg zu gehen“ und das „ehrenamtliche Engagement auch außerhalb der Schule zu suchen, welches sich in der Ausbildung, im Studium oder auch im Beruf auszeichnen wird“. Schulleiter Stefan Schwarzer verwies darauf, dass „die heute Ausgezeichneten stellvertretend für alle Schüler unserer Schule stehen, die eine hohe Anstrengungsbereitschaft in jedem Verständnisprozess zeigen und für die selbstverständlich ist, dass sich Anstrengung lohnt“.

forschungsprojekte-1Schüler des Städtischen Gymnasiums präsentierten eigene Forschungsprojekte der Extraklasse

In der Mensa und im Oberstufentrakt der Schule bestaunten Eltern, Mitschüler und Lehrer  spannende Präsentationen und Versuche zu Wurmlöchern, Aberglauben, Geheimbünden, Kunstgeschichte oder der Entstehung von Galaxien. Neben natur- und geisteswissenschaftlichen Forschungsprojekten erwiesen sich aber auch künstlerische und kreative Präsentationen wie szenische Rezitationen zu selbst komponierter Musik, ein selbst geschriebenes Theaterstück oder eine Minecraft Simulation zur Neugestaltung des Schulhofs als Publikumsmagneten.