Drucken
Kategorie: Nachrichten

abitur-2015

107 Schülerinnen und Schüler haben am Städtischen Gymnasium Rheinbach ihre Zeugnisse erhalten.  Die frisch gebackenen Abiturienten präsentierten sich nach der feierlichen Messe in der St. Martin Kirche auf dem Schulhof stolz und fröhlich den Fotografen, haben sie doch nun das lang ersehnte Abitur in der Tasche, für das sie in den letzten Monaten noch intensiv gebüffelt hatten.

 Schulleiter Stefan Schwarzer bezog sich in seiner Ansprache auf den Liedtext „Bück dich hoch, komm steiger den Profit“, einem Songtext von Deichkind, der ironisch gebrochen spiegelt, welcher Erwartungshaltung sich mancher Berufseinsteiger ausgesetzt fühlt. Auf dieser Basis empfahl er den Schülern u.a., den „Augenblick nicht zu überfordern“, denn „ in einem Augenblick zu viel zu wollen, bringt Sie vermutlich nicht weiter. Nehmen Sie sich lieber Zeit.“

Ferner bedankte sich Schwarzer für das besonnene Verhalten der Schüler in der Mottowoche vor den Osterferien. Sein ausführlicher Dank galt aber auch Bürgermeister Stefan Raetz stellvertretend für die gesamte Verwaltung, „dass Sie für das Städtische Gymnasium die Rahmenbedingungen schaffen, die guter Unterricht braucht. Das bedeutet für mich nicht nur die rein finanzielle Ausstattung, sondern verlässliche Planungsperspektiven in einer sich verändernden Schullandschaft.“

 

Auch Herr Raetz gratulierte den Schülern herzlich zu ihrem erlangten Abitur und sprach in diesem Zusammenhang von einem „gemeinsamen Erfolg, von euch selbst, den Lehrerinnen und Lehrern von der Grundschule und von denjenigen des Städtischen Gymnasiums, die Sie alle bis hierher zum Abitur begleitet haben. Doch auch ohne den Rückhalt von Eltern und der gesamten Familie sind solche Leistungen kaum möglich.“ Jahrgangsstufenleiterin Britta Ewering, die sich gemeinsam mit ihrem Kollegen Sven Neeb mit großem Elan um ihre Jahrgangsstufe gekümmert hatte, wünschte „ihren“ Abiturienten, „dass ihr offen bleibt für Neues, dass ihr weiterlernt und neugierig bleibt“. Sie forderte die Schüler dazu auf zu beachten, dass  „ihr den Blick für das Wesentliche nicht verliert, den Blick für die Menschen in eurem Leben und die Schönheit der Welt, in der ihr lebt“. Mit dem Aufruf: „Versucht nicht nur, die Erwartungen anderer zu erfüllen, sondern findet euren eigenen Weg!“, entsprach sie bestimmt der Hoffnung der Abiturienten nach einem selbstbestimmten Leben.

 

Der Abiturjahrgang 2015

 

A - E: Michel Baldes, Christian Basermann, Daniel Bauer, Jil Beck, David Behr, Daniel Bernhardt, Timo Bertram, Philip Blömeke, Tim Boenigk, Christina Brauweiler, Julia Bröhl, Annica Carow, Bono Dietz, Gizem Dogrul, Janosch Dolff,

 

F - H: Michelle Feil, Christopher Feuser, Niklas Fiebach, Elisabeth Fischer, Johannes Floßdorf, Felix Formanski, Chantalle Fritzsche, Virginia Fritzsche, Tobias Gburek, Tabea Gerharz, Carolin Goldbach, Finn Großerüschkamp, Jana Habbig, Lars Hagemann, Hannah Heck, Daniel Heilmann, Gabriel Hilbrig, Simon Hoffmann, Leo Hofmann, Kathrin Homberg, Carolin Hörnig

 

I – K: Jasmin in't Veld, Valerija Janzen, Betül Kahve, Schamil Kasumov, Pia Kiesel, Tim Kitzing, Niklas Klier, Julia Klotz, Alexandra Kolvenbach, Jana Koop, Maximilian Kost, Björn Krautwig, Marc Krämer, Sebastian Küper

 

L – P: Lukas Lang, Nils Lange, Teresa Lehmann, Jelto Lipski, Rebecca Meier, Nils Mekelburger, Dorothee Mersch, Max Michailow, Roland Moussavi, Elisabeth Müller, Tamara Müller, Robin Möller, Niklas Möllers, Max Neuenhausen, Marie Nissen, Katrin Pesch, Anika Piassa, Jonathan Prell, Maria Pruß, Melanie Pütz

 

R – S: Silvana Rak, Robin Rayson, Jana Redling, Johanna Rothe, Fabian Rönick, Deniz Sarac, Janis Schäfer, Jennifer Schenk, Marc Schimmang, Martin Schlett, Wiebke-Marie Schneider, Franziska Schnurpfeil, Frauke Schoenenberg, Lukas Schwarz, Janis Schäfer, Jaqueline Sender, Thore Siebel, Philip Spitz, Astrid Strobel, Edward Strudwick, Katarina Suarez Gil, Christian Suhle, Maike Sylvester

T – Z: Jacob Tausendfreund, Christopher Tent, Rebecca Theis, Jan-Niklas Tille, Matthias Timpe, Grethe Toonen, Denise Trompelt, Alexander Tulov, Mecit Ucar, Dominik Vogt, Alexander von Sturm, Janis Waldow, Tim Watzlawik, Cora-Lee Wedell, Till Weiler, Tizia Wieland